Fakten kurz und knapp

Auftrag Erschaffen einer wirklichkeitsgetreuen Unterwasserwelt
Realisierung einer AR-Installation
Technologie Samsung Gear VR Brillen, Augmented Reality Tablets
Auftraggeber IdeenExpo Hannover

Anlässlich der IdeenExpo 2017 in Hannover entwickelten wir in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Agentur die wegmeister zwei interaktive Messestationen, die sich zum einen an den Themenschwerpunkten „Meere&Ozeane“ orientierten und die den Besucherinnen und Besuchern zum anderen eine allgemeine Einführung in die thematische Ausrichtung der Ideen-Messe eröffneten.

Gemeinsam eintauchen in die faszinierende Welt der Meere

Die IdeenExpo 2017 hatte in Anlehnung an das Wissenschaftsjahr 2016/17 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Thema Meeresforschung den Themenbereich „Meere&Ozeane“ gewählt. Hierfür haben wir eine realitätsnahe und interaktive Unterwasserwelt in Gestalt eines riesigen Virtual-Reality-Aquariums umgesetzt, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, einmal selbst in die geheimnisvollen Tiefen der Ozeane abzutauchen.

Zur Orientierung bestand die Installation des Aquariums aus einer langen Frontscheibe aus Glas, die gestalterisch einer realen Tiefseewelt nachempfunden war. Innerhalb der Installation haben wurden darüber hinaus zwölf interaktive Sitz-Stationen installiert, an denen die Besuchenden mittels VR-Technik die Perspektive eines Fisches einnahmen und sich durch Kopfbewegungen durch eine virtuelle Meeres-Umgebung bewegen konnten. Das Besondere dabei: Die Besucherinnen und Besucher schwammen nicht isoliert voneinander. Sie waren über die VR-Brillen miteinander verbunden, sodass sie sich gegenseitig „als Fische“ wahrnehmen und die Unterwasserwelt gemeinsam erforschen konnten.

Die Installation zog viele junge Menschen und Schulklassen an, die mit VR-Technik in ihrem Schulalltag bisher noch nicht in Berührung gekommen sind. Insbesondere für pädagogische Fragestellungen und Lehrinhalte erwies sich das Tiefsee-Aquarium somit als ideales Modell, um Kindern und Jugendlichen spielerisch und aktiv die Lebensbedingungen unter Wasser nachempfinden und begreifen zu lassen. Auch Prominente wie der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder oder Messe-Moderator Ranga Yogeshwar besuchten die Station und probierten begeistert aus, wie es ist, in die Rolle eines Fisches zu schlüpfen.

Augmented Reality: Eine Brücke zwischen Analog und Digital

Neben der Realisierung des Tiefsee-Aquariums übernahm VR Bits die Gestaltung und Umsetzung einer weiteren Installation in Halle 8 der IdeenExpo auf Grundlage von Augmented Reality. Diese verband intuitiv und niedrigschwellig die analoge, unmittelbare Welt mit der digitalen bzw. virtuellen und erklärte zugleich die allgemeinen Messeschwerpunkte „EnergieFeld“, „DigitaleWelten“, „LebensRaum“ sowie „LifeScience“. Sinn und Zweck des Standes war es demnach, den Besucherinnen und Besuchern eine erste konkrete Einführung in die Themen der IdeenExpo zu vermitteln, die eben gerade die diversen Schnittstellen zwischen der analogen und der digitalen Welt ins Auge nahmen.

Vier jeweils 6×6 Meter hohe Deckensegel, die die vier Themenfelder der Messe aufnahmen, machten aus der Hallendecke nicht nur ein imposantes Farbenspiel, sondern dienten insbesondere als Marker für die zugehörigen Augmented Reality-Tablets, die an insgesamt drei Stationen verteilt waren. Indem die Besucherinnen und Besucher die Tablets über die Hallensegel hielten, entstanden faszinierende 3-D-Projektionen zum jeweiligen Schwerpunkt, die unmittelbar in ihre analoge Welt eindrangen und sie überlagerten. Die virtuellen Objekte und Darstellungen veränderten sich je nach dem, ob die Gäste die Tablets nach links oder rechts, nach oben oder unten bewegten.